Die Leichtigkeit und Zartheit, die alle IRENE NITZ-Produkte auszeichnen, resultieren aus dem Feingefühl und der Zeit, die bei der Herstellung und Verarbeitung in jedes einzelne Produkt einfließen. Der komplette Entwurf wurde speziell für das traditionelle Gussverfahren entworfen, das die gleichmäßige und dünne Wandstärke ermöglicht. Die Herstellung der Teller in diesem Verfahren erfordert einen enormen handwerklichen Aufwand verbunden mit höchster Aufmerksamkeit und ist deshalb in der herkömmlichen Produktion rar geworden. Genau das macht jeden einzelnen IRENE NITZ-Teller zu etwas ganz Besonderem, zu einem Unikat im besten Wortsinn.

 

 

Eine ganz spezifische Eigenschaft von Porzellan ist die Fragilität des Materials beim letzten Arbeitsgang, dem Reduktionsbrand bei 1400 Grad Celsius. Hier geschieht der entscheidende Umwandlungsprozess, der Porzellan sein typisches Aussehen verleiht. Die einst flüssige Porzellanmasse, die während der Herstellung vom lederharten zum knochentrockenen Rohling wurde, verliert vorübergehend die bereits gewonnene Stabilität und verformt sich ab einer Temperatur von 1000 Grad Celsius. Während das in der industriellen Produktion mit dicken Wandstärken vermieden wird, spielen die Entwürfe von Irene Nitz mit dieser Lebendigkeit und setzen sie durch das Design kontrolliert und gekonnt in Szene.

 

 

Reduktion und Konzentration ziehen sich als gestalterisches Leitmotiv durch die Geschirrserie von Irene Nitz. Jede Form ist auf ihre wesentliche Funktion minimiert und ermöglicht damit verschiedene Anwendungen. Besonderes Augenmerk liegt auf stimmigen Proportionen, sowohl bei jeder einzelnen Form, als auch bei allen Produkten zueinander. Somit sind alle einzelnen Geschirrteile flexibel kombinierbar und können ganz den eigenen Bedürfnissen entsprechend genutzt und erweitert werden.

 

 

 

Die Entwürfe werden ständig mit dem Anspruch an eine ressourcenschonenden Herstellung entwickelt. Durch die dünnere Wandstärke wird weniger Material verbraucht. Das trägt gleichzeitig dazu bei, die Energiemenge beim Brennen zu reduzieren. Der Entwurf wurde außerdem so entwickelt, dass es möglich ist, das Geschirr zu großen Teilen verschachtelt und gestapelt zu brennen. Der Brennraum kann somit besser ausgenutzt werden, was wiederum den Energieverbrauch senkt. Um dies zu realisieren, ist Zeit und Hingabe notwendig. 

 

 

Das Label IRENE NITZ steht für zeitloses Geschirr, das für den täglichen Gebrauch geeignet ist. Die reduzierte und klare Formsprache, verbunden mit einer hohen Funktionalität und dennoch filigraner Anmutung sind die Erkennungsmerkmale ihrer Produkte und verleihen ihnen eine unverwechselbare Poesie. Alle Produkte sind absolut spülmaschinenfest.

 

 

 

Irene Nitz studierte von 2007 bis 2010 in Dresden Produktgestaltung und entwickelte in Ihren Projekten eine Vorliebe für Formgestaltung und Grundlagen der Ästhetik. An der Bauhaus-Uni in Weimar hat sie dann ab 2011 im Masterstudiengang 'Nachhaltige Produktkulturen' ihr Interesse an ökologisch und soziologisch bewusstem Gestalten vertieft. In dieser Zeit hat sie ihre erste Geschirrserie entwickelt, die Ästhetik in der Formgestaltung, Nutzerverhalten und nachhaltige Fertigung vereint. Ihre Masterarbeit wurde 2014 mit dem Hochschul-Designpreis der Bauhaus Universität Weimar ausgezeichnet. Im selben Jahr gründete sie schließlich ihr eigenes Atelier.

 

Marcello Fabbri

Küchenchef im Gourmetrestaurant Anna-Amalia in Weimar

 

www.restaurant-anna-amalia.com

Martin Elschner

Landessieger der Schweiz beim San Pellegrino Young Chef

Award Finale 2015 in Mailand

 

 

TENDENCE 2017

24.-27.6. TENDENCE 

Messe Frankfurt

In diesen Shops können Sie Produkte ansehen & erwerben:

MEINWEIß HOME Conceptstore

Römerstraße 33, 56130 Bad Ems

BAUHAUS-ATELIER

Innenhof des Hauptgebäudes Geschwister-Scholl-Straße 6a, 99423 Weimar
www.uni-weimar.de/de/universitaet/profil/bauhausatelier/

In diesen Restaurants werden Geschirrteile von Irene Nitz verwendet:

ANNA-AMALIA

FREUSTIL

in Binz 

www.freustil.de

PLANERT'S RESTAURANT

in Leipzig
www.planerts.com

Impressum

Irene Nitz
Schützengasse 12
99423 Weimar
Deutschland

O151 5911 2O82

E-Mail: info@irenenitz.com

Web-Developement: Hans Gohr

Fotografie: Niclas Zimmer

 

Lektorat: www.mtmedia.de

 

Haftungsausschluss

Die bereitgestellten Informationen auf dieser Website wurden sorgfältig geprüft. Die Inhalte werden regelmässig aktualisiert. Es kann jedoch keine Garantie oder sonstige Haftung dafür übernommen werden, dass alle Inhalte immer vollständig, korrekt und tagesaktuell sind. Dies bezieht ebenso alle Links zu anderen Websites ein. Alle Inhalte können entfernt, verändert oder ergänzt werden. Dies erfolgt i.d.R. ohne vorherige Ankündigung.